Letze Änderung: 03/11/16

|Antrag auf Mitgliedschaft|
|Haftungsausschluss|
|Impressum|

HILFE für Menschen in der UKRAINE e.V. Mühlingen
gegründet am 03.10.2003

[vorheriges]   [zurück]   [nächstes]

REISEBERICHT von
der Fahrt in die Gemeinde Newizkoe im März 2012


Am Donnerstag, den 8.3.2012 von 17.00 Uhr und am Freitag, den 9.3.2012 von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr haben wir den LKW in Gottmadingen in unserem Lager mit den Hilfsgütern beladen.

Nach Fertigstellung der Papiere konnte der LKW dann am Freitag gegen Abend abfahren Richtung Ukraine.

Am Samstag , den 10.3.2012 sind wir in Stockach um 16.30 Uhr mit dem Begleitfahrzeug und fünf Vereinsmitgliedern in Stockach abgefahren in Richtung Ukraine. An Bord waren Viktor Krieger, Johann Krieger, Natalia Krieger, Galyna Krieger und Michael Hegge.
 
Am Sonntag, den 11.3.2012 um 11.30 Uhr Ankunft in der Ukraine.

Am Montag, den 12.3.2012 kurz vor 1 Uhr nachts empfang des LKW am Grenzübergang und Begleitung nach Ushgorod zum Binnenzoll.
Von 9.00 Uhr bis um 20 Uhr waren wir dann am Binnenzoll mit der Verzollung beschäftigt weil die Papiere wegen neuen Einfuhrbestimmungen 6 mal !!!!!!!!!! geändert werden mussten.
Um 23 Uhr durfte der LKW dann endlich den Zollhof verlassen und fuhr direkt nach Newitzkoie zur Abladestelle.

Am Dienstag, den 13.3.2012 um 8.00 Uhr haben wir sofort begonnen die Hilfsgüter abzuladen und zu verteilen. Gegen 14 Uhr waren wir dann auch schon fertig, weil sehr viele helfende Hände aus der Gemeinde Newitzkoie und Umgebung vor Ort waren.

Am Mittwoch, den 14.3.2012 Besuch in der Klinik in Perechyn und Übergabe der gespendeten Brillen die mit Freudentränen angenommen wurden. Für ein neues Projekt werden dringend für die Ambulanzen die zur Klinik gehören 12 stabile Fahrräder benötigt.
Am Nachmittag wurden wir auch in Ushgorod in der Suchtklinik empfangen und sehen bei jedem Besuch dort sehr gute Fortschritte.

Am Donnerstag den 15.3.2012 Empfang im Landratsamt Ushgorod mit Pressekonferenz und Besprechung der zukünftigen Projekte unter anderem auch die Organisation von Abbau und Transport des gespendeten Chemielabors aus der Berufsschule in Singen Landkreis Konstanz.
Wir haben auf der Konferenz auch erfahren, dass wir in der Ukraine auch eine Filiale unseres Hilfsvereins gründen können und dazu drei ortsansässige Mitglieder benötigt werden. Diese Maßnahme erleichtert die Zollformalitäten sehr und  wir können dann die Hilfsgüter direkt an bedürftige Menschen selbstständig verteilen.
In der Vergangenheit mussten wir die Waren dort an einen Empfänger übergeben, der dann die Waren verteilt hat.
Viktor Krieger hat das sogleich telefonisch mit der Vorstandschaft besprochen und beschlossen.

Den kompletten Nachmittag und  teilweise noch am Freitag waren wir dann damit beschäftigt sämtliche Formalitäten zu erledigen die notwendig sind um die Filiale zu gründen.

Am Freitag, den 16.3.2012 um 9.00 Uhr Besuch im Landeskrankenhaus für Tuberkulosepatienten in Ushgorod. Dort ist ein sehr großer Bedarf an Bettwäsche, Bekleidung, Möbel und sanitäre Anlagen sowie auch Waschmaschinen, Trockner und einer Bügelmaschine.
Um 14.00 Uhr Grundsteinlegung in Newitzkoie für das Sportzentrum mit Einweihung durch den örtlichen Priester.

Am Samstag, den 17.3.2012 nachts um 1 Uhr Abfahrt Richtung Heimat.
Um 15.30 Uhr Ankunft zu Hause.

Wir haben auch erfahren, dass unsere im Mai 2011 gelieferten Rollstühle und Rollatoren die eigentlich dringend benötigt werden, immer noch in in einem Zollager unter Verschluss sind.
Die zuständige Stelle in Kiew hat diese Geräte immer noch nicht freigegeben, was wir überhaupt nicht verstehen können, weil solche Geräte wirklich dringend notwendig sind in Krankenhäusern.
Uns wurde vor kurzem auch ein Röntgenapparat angeboten als Spende, aber wir dürfen ihn nicht in die Ukraine bringen, weil angeblich das Baujahr vor 1990 ist und das lässt das Gesundheitsministerium in Kiew nicht zu. Ich kann das zwar nicht verstehen, aber wir haben keine Chance da etwas dagegen zu tun.


Stockach, den 18.3.2012

Michael Hegge