Letze Änderung: 03/11/16

|Antrag auf Mitgliedschaft|
|Haftungsausschluss|
|Impressum|

HILFE für Menschen in der UKRAINE e.V. Mühlingen
gegründet am 03.10.2003

[vorheriges]   [zurück]   [nächstes]

Gemeinsamer humanitärer Hilfseinsatz von
„Hilfe für Menschen in der Ukraine e.V.“ und „Bayerischer Ostgesellschaft e.V.“
im Rajon Perechin
25.-30. Juni 2015
 


Der Verein „Hilfe für Menschen in der Ukraine e.V“ (Ukrainehilfe) unter Leitung von Viktor Krieger in Mühlingen ist seit 2002 im Gebiet von Peretschin und Uschgorod mit Hilfslieferungen zur Unterstützung von sozialen, medizinischen und Bildungsinstitutionen tätig. Die Bayerische Ostgesellschaft aus München (BOG), derzeit unter der Leitung von Iris Trübswetter, unterstützt seit Ende der 90 er Jahre, bis letztes Jahr durch Frau Anna Lengenfelder, ebenfalls bestimmte, vielfach sogar die gleichen Institutionen im Rajon Peretschin und in Kamianizia, -  Kindererholung, Poliklinik, Armenküche / Sozialstation, Mittelschule von Kamianizia - ohne dass bisher eine Zusammenarbeit stattgefunden hätte.

Über den Direktor der Mittelschule von Kamianizia, Michailo Masiuta, kam schließlich voriges Jahr der Kontakt zustande, die Schule, für die Mühlingen die Einrichtung eines Chemiesaals geliefert hatte und München das Wasser dazu spendierte.

Heuer gingen wir nun erstmals gemeinsam ein Projekt an: Übernahme, Transport und Installierung von zwei Zahnbehandlungsplätzen, konkret: Abbau einer Praxis-Einrichtung in Oldenburg, Verpackung und Transport nach Mühlingen, Transport und Zollformalitäten nach Peretschin / Ukraine, Wahl von je einem geeigneten Empfänger, bevorzugt einer Ambulanz auf dem Land, die bisher keine zahnmedizinische Versorgung hatte.

Dr. Hanns-Werner Hey von der BOG bekam die Geräte angeboten, durch Vermittlung von Dr. Albers aus Oldenburg wurde die Spende konkret, mit Hilfe von Helmut Hinrichs, dem Vorsitzenden der Gesellschaft Deutschland-Russland/Dagestan e.V. - Region Oldenburg, der auch Kontakt zu den Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg hatte, wurden die Praxisräume kostengünstig ausgeräumt und die Geräte transportfertig gemacht, Dr. Albers übernahm den Transport nach Mühlingen, Viktor Krieger lud sie dem geplanten Hilfstransport bei, brachte sie schadlos über die Grenze und lagerte sie erst einmal in seinem Lagerraum beim Krankenhaus Peretschin ein. Die Kosten bis Mühlingen übernahm die BOG, ab Mühlingen die Ukrainehilfe.

Viktor und Valentina Krieger fuhren, nachdem sie den LKW beladen hatten, am Donnerstag, 25. Juni, in ihrem Kleinbus die 1300 km von Mühlingen nach Peretschin. Am 27. holten sie den LKW aus dem Zollhof und luden ihn zusammen mit vielen ukrainischen Freunden am Krankenhaus ab. Von der BOG fuhren Iris und Patrick Trübswetter am Freitag, 26.6., von Rosenheim die 1050km nach Peretschin. Sie trafen sich am Samstagabend mit Kriegers beim Ausladen des LKWs und konnten auch noch mitgeschickte Kleidungsspenden entgegennehmen. Während die Kriegers rasch einen Empfänger für eine Zahnstation ausmachen konnten, blieb der Ort für die zweite Praxis noch offen. Die ursprünglich geplante Ambulanz in Turia…..war schon mit einer Zahnbehandlungsstation ausgerüstet, auch wenn diese nicht mehr neu und nicht besonders gut war, chinesisch und wenig gepflegt, scheint sie doch ihren Dienst zu tun. Ein weiteres Ambulatorium, das ebenfalls eine große Dorfregion betreut, konnte nicht mehr besucht werden, da am Nationalfeiertag der verantwortliche Arzt nicht aufzutreiben war. Unsere Vertrauensperson und Partnerin in Peretschin, Olga Barsak, wird sich darum kümmern, so dass wir Ende Juli, wenn wir nochmals hinfahren, eine Entscheidung treffen können.

Ein gemeinsames Sorgenkind von Ukrainehilfe und BOG ist die Mittelschule von Kamianizia, weil sie zwar in einem sehr schlechten baulichen Zustand ist, dafür aber von einem sehr ehrgeizigen Direktor, einem engagierten Lehrerkollegium und einer engagierten Elternschaft im Interesse der Kinder musterhaft betrieben wird. Unabhängig von einander hatten die beiden Vereine dort Hilfe geleistet, die BOG u.a. mit Hand Waschbecken, Beamer, Wasser für Chemiesaal und Deutschunterricht, Die Ukrainehilfe mit Möbeln, Chemiesaal, Baumaterial, Fliesen und Platten, Perfektionieren des von der BOG eingerichteten Zahnkabinetts und mit vielen guten Ideen wie Mülltrennung usw.

Im Haus von Direktor Michailo Masiuta und seiner Frau Maria, der ehemaligen langjährigen und wahrscheinlaich bald wiedergewählten Bürgermeisterin von Kamianizia, trafen sich Kriegers und Trübswetters mit den Gastgebern und Olga Barsak. So konnten die anstehenden Probleme und Pläne gemeinsam besprochen werden. Vor allem wurde durch unser gemeinsames Auftreten klar, dass wir nicht gegenseitig ausgespielt werden wollen. Für die BOG neu und besonders wichtig ist, dass Frau Maria Juriwna Koval Masiuta Vorsitzende des im Februar gegründeten Vereins „Rokasch“ ist, der sich als zvilgesellschaftlichen Partner bei größeren Projekten mit öffentlichen Geldern anbietet.

Während die Ukrainehilfe zusammen mit Rokasch in Kamianizia in einem alten Gebäude eine neue Ambulanz baut, lädt die BOG heuer wieder 40 Kinder zum Erholungsaufenthalt ins Lager Barwinok ein. Darüber hinaus versucht sie, den allerärmsten Familien unter die Arme zu greifen. So konnte eine kaputte Kochplatte durch eine Doppelplatte ersetzt werden, damit die alleinstehende Mutter ihren vier kleinen Kindern die selbstangebauten Kartoffel wenigstens kochen kann. Auch würden kleinere Geldbeträge reichen, um Baumaterial für die Sanierung der herabbröckelnden Zimmerdecken zu beschaffen. Darüber hinaus ist geplant, die allerärmsten Kinder mit warmer Kleidung und Schuhen für den Winter auszustatten, und den ärmsten Familien Essenspakete für den Winter zusammenzustellen.

Das aktuelle größere Projekt in Planung ist eine Toilettenanlage für die Schule und Ambulanz in Kamianizia, die unbedingt notwendig ist. Hierfür wird eine Finanzierung gesucht.

Die Zusammenarbeit der beiden Vereine dürfte allein schon dadurch einen großen Effekt haben, dass jeweils die Projekte der anderen überprüft werden können und so eine kontinuierlichere Kontrolle der Ausgaben und ihrer Wirksamkeit möglich ist.