Letze Änderung: 03/11/16

|Antrag auf Mitgliedschaft|
|Haftungsausschluss|
|Impressum|

HILFE für Menschen in der UKRAINE e.V. Mühlingen
gegründet am 03.10.2003

[vorheriges]   [zurück]   [nächstes]

REISEBERICHT von
der Fahrt in die Gemeinde Newizkoe im Juni 2011 20. bis 26.03.11


Am Mittwoch, den 1.6.2011 haben wir den LKW in Gottmadingen mit den Hilfsgütern beladen von 14.30 Uhr bis um 0.30 Uhr.

Am Donnerstag, den 2.6.2011 konnte der LKW abfahren nachdem die Papiere fertiggestellt waren.

Am Freitag , den 3.6.2011 sind wir in Stockach um 2.30 Uhr mit dem Begleitfahrzeugen und 4 Vereinsmitgliedern in Stockach abgefahren in Richtung Ukraine.
Um 16.30 Uhr Ankunft am Ungarisch-Ukrainischen Zoll um den LKW über die Grenze zu begleiten.
Um 0.30 Uhr durften wir endlich die Grenze passieren und den LKW in Ushgorod im Binnenzoll abstellen.

Am Samstag, den 4.6.2011 um 9.00 Uhr waren wir am Binnenzoll um die Verzollung vorzunehmen aber wir haben erfahren das wir nicht in Newizkoe abladen können weil der Transport in Kiew noch nicht genehmigt ist. Zu diesem Zeitpunkt haben wir auch erfahren das weiter 69 Hilfslieferungen von anderen Organisationen in Lagerhallen vom Zoll unter Verschluss sind weil in Kiew schon seit längerer Zeit keine Sitzung abgehalten wurde um die Transporte zu genehmigen.
Ist das normal ???????
Also fuhren wir mit dem LKW zusammen nach Mukachewo um die Waren dort in einem Zolllager auszuladen.

Am Sonntag, den 5.6.2011 Besuch in der Gemeinde Newizkoe und Begrüßung durch den Bürgermeister Michael Laba.
Danach haben wir das Krankenhaus in Srednie besucht und waren sehr positiv überrascht darüber welche Fortschritte sie dort gemacht haben.
Von dort sind wir einer Einladung durch den Bürgermeister gefolgt in die Gemeinde Pazkonovo zum dortigen Kirschfest.

Am Montag, den 6.6.2011 Besuch der Suchtklinik in Ushgorod bei Prof. Dr. Smolanka und danach zum Empfang im Landratsamt mit Begrüßung durch den Landrat der uns sehr dankbar ist über unsere Hilfen.

Am Dienstag, den 7.6.2011 Besuch der Berufsschule Simer, Sozialstation Perechyn und im Poliklinikum Perechyn.

Am Mittwoch, den 8.6.2011 Treffen mit dem Bürgermeister von Wilshinki um unsere nächste Hilfslieferung, die Wasserversorgung der Gemeinde, zu besprechen.

Am Donnerstag, den 9.6.2011 Besuche bei verschiedenen Einrichtungen in Perechyn und Ushgorod und am Nachmittag Empfang beim Landrat in Beregovo der sehr interessiert ist an unseren Projekten und uns seinen Dank im Namen der  Bevölkerung ausgesprochen hat.

Am Freitag, den 10.6.2011 Besuch verschiedener Einrichtungen in der Kreisstadt Weliko-Beresny und um 14 Uhr Abfahrt Richtung  Heimat.

Am Samstag, den 11.6.2011 um 6 Uhr morgens Ankunft in Stockach.

 

Auch bei dieser Reise hat sich wieder gezeigt , das unsere Unterstützung an allen Stellen gut ankommt, genutzt wird und auch etwas damit erreicht wird.

Aber was mich sehr stört ist die ziemlich gleichgültige Politik in Kiew im Bezug auf Hilfslieferungen aus dem Ausland. Ich hoffe das vielleicht mal jemand von einer höheren Ebene sich um diese Probleme kümmert, da wir als Hilfsverein dort nix ausrichten können.

Es kann nicht sein dass wir uns so viel Arbeit machen und unsere Freizeit opfern und dann die Regierung in Kiew die wertvollen und dringend benötigten Güter einfach Monatelang in irgendwelchen Lagern liegen lassen und die Menschen überall darauf warten.

 

Stockach, den 13.6.2011

Michael Hegge